Vorführmotorrad - Überführungskosten bezahlen?

  • Hallo,

    ich habe gerade eben mit einer Motorrad-Freundin telefoniert, die Anfang nächster Woche beim BMW-Händler eine F 700 GS (inkl. Zulassung) abholen wird.


    Das Moped ist ein Jahr alt und wurde als sogenanntes Vorführmotorrad bezeichnet. KM-Stand ca. 3900. Im Kaufvertrag steht laut ihren Angaben:

    NP ca. 11000,- €

    Überführungskosten 450,- €
    Dann sind wahrscheinlich noch die ganzen Ausstattungsdetails aufgelistet.


    Und Abschließend dieses:

    Verkaufspreis: 8795,- €

    [Nachtrag: Verkauft an meine Freundin für 8300,- €]



    Ich stolpere förmlich darüber! M. E. zu teuer für ein Auslaufmodell (die 750er steht ja schon bei den Händlern bereit), und rund 4000 km als Vorführmotorrad? Und Überführungskosten für ein genutztes, ein Jahr altes Motorrad mit 4000 km mitanrechnen???? Hallo??? =O=O =O


    2 Seitenkoffer als Zubehör hat er ihr noch angeboten für einen Komplettpreis von 720,- €. [Anmerkung: Über Kofferhalter verfügt diese GS bereits.]

    Meine Berechnung von BMW-Originalteilen kommt auf 534,- für beide Koffer, und wenn man nicht unbedingt den Schließsatz mit codierten Schlüsseln/Schließylinder mit Transponder haben will, sondern sich mit einem Zweitschlüssel begnügt, ist man weit entfernt von den 720,- €.

    (Ob die 720,- € vom BMW-Händler einfach so sind oder meiner Freundin als "rabattiertes Angebot" angeboten wurde, weiß ich nicht.)


    Alles in allem, habe ich das Gefühl, meine Freundin wurde über's Ohr gehauen und abgezockt. Was meint Ihr?


    Danke schon mal im Voraus!

    Ich habe ihr bereits gesagt, dass ich sehr mißtrauisch bin, was die Korrektheit des Kaufs angeht.


    Gruß von Pims.



    Nachträgliche Ergänzung:

    Die GS war bereits tiefergelegt, verfügt über Heizgriffe, Bordcomputer, Kofferhalter. Sie war gedrosselt auf 48 PS (Führerschein A2).

    Für meine Freundin wurde die GS entdrosselt.

    Und wie gesagt, die holt sie Anfang nächster Woche - bereits auf sie zugelassen - beim Händler ab.

    Ausgeschriebener Verkaufspreis wie oben 8795,- € - sie hat sie letztendlich für 8300,- € im Kaufvertrag angeboten bekommen.

    Die Drosselung auf Führerscheinklasse A2 (abgesehen von den 4000 km) lässt mich vermuten, dass die GS in der Fahrschule eingesetzt worden sein könnte. [Das BMW-Haus verfügt über eine eigene Fahrschule.]

    Kann das sein mit Fahrschuleinsatz? Wieviel KM in einem knappen Jahr sind eigentlich so üblich für Vorführmodelle?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Pims () aus folgendem Grund: Weitere Infos von der Freundin

  • Hey, wenn ich das richtig verstehe, listet der :) nur auf, was das Moppi ursprünglich gekostet hat, also 11.450 plus Zubehör - das würde mich erstmal nicht stören. Wichtig ist erst mal der reine Gebrauchtpreis, den ich etwas hoch finde. Ich denke, wenn die Koffer dabei wären für 8300 wäre es ein gutes Angebot.

    Vorführer werden auch gerne für Wochenendvermietungen genutzt. Da kann im Jahr schon eine solche KM Leistung zusammen kommen.

    Sonst steht sie gut da? Fahrschuleinsatz birgt auch ein Risiko mit Umfaller....


    Aber auch wir sind gebrannte Kinder, da wir auch schon von einem Propeller-Händler so verarscht wurden, dass er uns Ausstattung im Wert von 2000,- hinterher geschmissen hat; aber das ist eine andere Geschichte :razz:


    Grüßle

  • Hallo,

    ........ein Vorführer kann schon mal so viel km haben, die werden ja auch von den Mitarbeitern bewegt. Wenn es aber ein Fahrschulmotorrad war müsste das deklariert werden, da dies eine gewerbliche Nutzung wäre. Preis ist im Rahmen des üblichen für BMW Händler und die F750 wird noch nicht ausgeliefert- erst dann dürften die Preise (vorübergehend ) etwas fallen.450€ Überführungskosten? Tippe auf AHG das verlangen die für Neumotorräder- geht bei der BMW Niederlassung günstiger.

  • Ja, Oliver, ahg ist es.

    Die Frage bleibt für mich immer noch: Das Motorrad wurde genutzt und ist somit seit ca. einem Jahr auch vom Händler als Erstbesitzer zugelassen!

    Ergo kein Neufahrzeug und keine Tageszulassung, die eine Überführung beinhalten.


    Darf man da wirklich die Überführungskosten mit auflisten? Das lässt m. E. die GS ursprünglich teurer dastehen und suggeriert somit einen größeren Preisnachlass. Ein Gschmäckle hat das für mich. Zudem erwarte ich selbst als Kundin, dass mir Offerten gemacht werden, die auch Alternativen aufzeigen - je nach dem, was dem Kunden dienlich ist.... (bspw. Kofferset günstiger mit einfachem Schloss/Zweitschlüssel oder teurer mit Codierung/Transponder, etc.).


    Ich hab's auch deswegen gepostet, weil ich aus eigener Erfahrung kenne, dass man als Frau ausgesprochen gerne über den Tisch gezogen wird (...frau hat ja von Motoren keine Ahnung, der kann man alles andrehen... ) Daher habe ich mir angewöhnt, mich vorher bei KFZ-versierten Freunden zu erkundigen, bzw. das Auto vor Werkstattbesuch von ihnen durchsehen lassen.

  • Ich sags jetzt mal frei heraus.....


    Jeder ist seines Glückes Schmied!


    In Zeiten von Internet und Mobilplattformen hat jeder die Möglichkeit zu vergleichen....

    Wenn ich halt einfach hingeh und kaufe, bzw. akzeptiere was mir angeboten wird, hilft es nichts mich hinterher zu beschweren...


    Dies Frage vorher gestellt, hätte ich mich z.B. auf die Suche nach Alternativen gemacht....

    Sorry, ist wahrscheinlich nicht was Du lesen magst, stellt aber meine Meinung dar....

    Christian
    :thumbup:Die Linke zum Gruß und immer eine handbreit Asphalt unter den Reifen :thumbup:
    Seit ich die Grenzen, die man mir setzte, nicht mehr anerkenne,
    nicht mehr als Grenze erlebe, spüre ich erst, wie stark ich bin.
    ....wie grenzenlos ich sein kann!

  • Irgendwie drehen wir uns im Kreis - letztendlich geht es um den Preis den Deine Freundin für die GS bezahlen soll. Da kann der :) doch in der Beschreibung reinschreiben was er will: NP+Überführungskosten+Zubehör+Streicheleinheiten+erste Tankfüllung minus -alter-laufleistung-zustand=Gebrauchtpreis

    Jetzt muss nur noch Deine Freundin entscheiden, ob das für sie ein gutes Angebot ist. Wenn nicht, anderweitig schauen. Wie Chris schon geschrieben hat, vergleichen tut gut.

    Scheint aber schon alles unter Dach und Fach zu sein.

    Grüßle

  • Vielen Dank für Eure Antworten!

    danke^


    Ja, es ist im Prinzip alles unter Dach und Fach. Ich habe das von ihrem Neuerwerb halt erst später erfahren, nicht im Vorfeld.

    Vermutlich wird die GS vom Händler am Montag zugelassen, da für diesen Nachmittag ein Abholtermin vereinbart wurde. Vielleicht lassen sie die GS auch heute zu. Nun ja...


    Vielleicht traut sie sich, ein bißchen nachzuverhandeln... Zubehör betreffend....


    Aus Erfahrungen lernt man ja. :mrgreen:


    Und man kann immerhin davon ausgehen, dass eine junge GS auch viele Jahre Kilometer um Kilometer abspult ohne ständig zu meckern und zu streiken. Hat ja was!


    Grüße von Pims

  • Auch GS'en können Zicken....

    siehe Petra, auch wenn sie sich trotzdem wiederveine zugelegt hat.......

    Christian
    :thumbup:Die Linke zum Gruß und immer eine handbreit Asphalt unter den Reifen :thumbup:
    Seit ich die Grenzen, die man mir setzte, nicht mehr anerkenne,
    nicht mehr als Grenze erlebe, spüre ich erst, wie stark ich bin.
    ....wie grenzenlos ich sein kann!

  • .....die mit zwei Rädern oder die mit zwei Beinen?:/:razz::)

    ;):*;):lol::lol::lol:

    Christian
    :thumbup:Die Linke zum Gruß und immer eine handbreit Asphalt unter den Reifen :thumbup:
    Seit ich die Grenzen, die man mir setzte, nicht mehr anerkenne,
    nicht mehr als Grenze erlebe, spüre ich erst, wie stark ich bin.
    ....wie grenzenlos ich sein kann!